Deutsche Literatur in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Kategorie: Němčina (celkem: 191 referátů a seminárek)

Informace o referátu:

  • Přidal/a: anonymous
  • Datum přidání: 16. ledna 2007
  • Zobrazeno: 5206×

Příbuzná témata



Deutsche Literatur in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Deutsche Literatur in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Die Literatur der DDR war geprägt von der Aufgabe, gemäß dem Programm des sozialistischen Realismus die Realität widerzuspielgeln. Erst das Ende der 60er- Jahre brachte neue Anregungen in der Form, die Literatur wurde auch thematisch vielfältiger. Die Literatur nach 1945 entwickelte sich in beiden deutschen Staaten unterschiedlich. Die Literatur im Westen knűpft nicht nur an die Traditionen der bűrgerlichen, humanistisch-demokratischen Literatur des 19. Jahrhunderts an, sondern sie folgt auch Tendenzen der Moderne, dem Expressionismus und dem Existenzialismus. Sie war thematisch und formal differenzierter.
Von den Vertretern der deutschen Nachkriegsliteratur erwähnen wir nur einige.
Die Hauptrepräsentanten der deutschen Literatur in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind zum Beispiel: Gűnter Grass, Heinrich Böll, Peter Weiss, Martin Walzer, Anna Seghers, Bertolt Brecht und Christa Wolf.
Zuerst möchte ich etwas űber Nobelpreisträger, Gűnter Grass, erzählen. Er wurde in Danzig geboren. Grass nahm am Zweiten Weltkrieg teil und gereit 1945 in amerikanische Gefangenschaft /zajetí/. Er studierte er Bildhauerei /sochařství/ in Dűsseldorf und Berlin. Nebenher betätigte er sich als Schriftsteller. Er gehörte der Gruppe 47 an. Er lebte in Paris und er wohnt auch als freier Schrifsteller hauptsächlich in Berlin. Er erhielt viele Auszeichnungen und Ehrungen. Er schrieb Katz und Maus, Hundejahre oder z. B. Die Blechtrommel, dieser Werk wurde auch verfilmt. Oskar Matzerath schreibt in einer westdeutschen Irrenanstalt /blázinec/ seine Erlebnisse zwischen 1930 und 1950 auf. Er ist in Danzig aufgewachsen und hat mit drei Jahren beschlossen, nicht mehr zu wachsen.
Und jetzt ist mein Lielingsschriftsteller von der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert. Er heißt Heinrich Böll. Er war Romanautor, Erzähler, Hörspiel- und Fernsehspielautor, Essayist und űbersezter, Nobelpreisträger fűr Literatur. Im ganzen Werk zeit er sich als Kämpfer fűr Demokratie und Humanismus, als Zeitkritiker. Er wurde 1917 in Köln geboren. Böll ging in Köln zur Schule. Nach einer Abgebrochenen Buchhänlerlehre und ersten Versuchen als Schrifsteller begann er Germanisstik und Altphilologie zu studieren. Dieses Studium nahm er nach dem Krieg wieder auf. Gleichzeitig publizierte er seine ersten literarischen Arbeiten. Böll war Mitglied in verschiedenen Kűnstlervereinigungen. Neben zahlreichen anderen Ausreichnungen und Preisen erhielt er den Nobelpreis fűr Literatur. Heinrich Böll, der auch zur Gruppe 47 gehörte, bekannte /se přihlásil/ sich zur Trűmmenrliteratur /trosky/ und sah es als eine moralische Pflicht an, űber Kriegs- und die Nachkriegszeit realistisch zu schreiben. Er schrieb Haus ohne Hűter. In Haus ohne hűter stellt Böll das Schicksal von Kindern dar, die im Krieg ihre Väter verloren und das Schicksal der Frauen, die ihre Männer verloren. Zu weiteren Werken gehören: Der Zug war pűnktlich, Wanderer, kommst du nach Spa…, Und sagte kein einziges Wort, , Gruppenbild mit Dame und noch z. B. eine Erzählung, die ich gelesen habe, und das heißt Die verlorene Ehre der Katharina Blum. Es ist eine Kriminalerzählung. Und es wurde auch verfilmt. Das film finde ich besser als das Buch. In der Zukunft möchte ich auch ein Original lesen, aber zuerst muss ich mein Deutsch bessern.



Nový příspěvek


Ochrana proti spamu. Kolik je 2x4?



Na-mobil.cz

Spřátelené weby